Designerporträts

Designtalente KALDEWEI FUTURE AWARD by Architektur & Wohnen

mario_tsai
2 von 23

MARIO TSAI

ALS KIND SCHUF ER AUS DEM, WAS ER VORFAND, BRAUCHBARES. HEUTE ENTWICKELT DER CHINESISCHE DESIGNER MIT NAHEZU UNFASSBARER ENERGIE MÖBEL – AUCH FÜR EUROPA

Anzeige

Der Marathon-Mann. Aufgewachsen in der ländlichen Provinz Hubei, lebt und arbeitet Mario Tsai heute in der Neun-Millionen-Metropole Hangzhou. Er begann zunächst, an der Forestry University in Peking Architektur und Industrial Design zu studieren, bald wechselte er zur Möbelgestaltung. Nach dem Studium arbeitete er kurz in einer Möbelfabrik. Arbeitslos geworden, suchte er mit seinem Bruder nach dem idealen Standort für einen Kunstgewerbeladen. In der Dajing-Gasse in Hangzhou wurden sie fündig. Mario entwarf die Ausstattung. Für eine Messe in Schanghai baute er fünf Möbel in drei Wochen selbst. 2014 gründete er sein Designbüro, 2015 wurde er zur „Ambiente“ nach Frankfurt eingeladen; Ausstellungen und Auszeichnungen in Mailand, London, Stockholm folgten. Heute arbeite er 16 Stunden täglich, sagt er. Daher könne er so viele neue Produkte entwickeln. Anders als die europäischen Kollegen verschwende er keine Zeit fürs Kaffeetrinken und Essen. Tsai reicht etwas Tee. Seine Auftraggeber sitzen in China, Italien, Dänemark, Norwegen. Ferm Living und Northern sind die bekanntesten Marken, für die er entwirft. Thomas Edelmann

Oblong Lounge Chair

Sessel „Oblong” (2018, Northern).

Insert Table Living

Beistelltisch „Pig“ aus Aluminium (2018, mx object). In einer Metallhandlung hatte Tsai ineinandergesteckte Aluminiumrohre entdeckt, die er zu einer Art überdimensionalem Sparschwein mit Ablage und Stauraum verwandelte.

Tischchen Insert

Tischchen „Insert“ aus massivem Eschenholz (2018, Ferm living) – mit stabiler Basis und schwebender ovaler Platte.

2 von 23
Promotion
Schlagworte
Designer | Designer-Porträts