dOCUMENTA

Der Sommer 2012 gehört Kassel. Zumindest, was die Kunst angeht. Die dOCUMENTA (13) wird von Juni bis September wieder 100 Tage lang Abertausende von Besuchern aus aller Welt in die hessische Stadt lenken, die zwischen den fünf Jahren, die den Documenta-Rhythmus bestimmen, international kaum wahrgenommen wird. Obwohl sie einiges zu bieten hat. Auch ein starkes Stück deutscher Geschichte der Nachkriegszeit. Kassel, 1943 in Schutt und Asche gelegt, ist interessantes Aufbaubeispiel für die in den 50ern durch radikale Erneuerer geplante Stadtentwicklung.

Die künstlerische Leiterin Carolyn Christov-Bakargiev will die diesjährige Documenta als „Bühne verstehen, auf der unsere Auffassung von Leben in der Gegenwart hinterfragt wird“. So wird die Kasseler Kunstschau ein Ort, an dem sich die verschiedensten künstlerischen Ausdrucksformen präsentieren. CCB, wie sie Insider nennen, setzt auf die Wechselbeziehungen aller Wissenbereiche. Dazu passt eine „Vielleicht Vermittlung und andere Programme“ genannte Veranstaltung – das Offen-Lassen ist ihr Thema.

Viel Vergnügen mit unserem A&W-Special und auf der Documenta wünscht Ihnen Barbara Friedrich.

Hauptbahnhof Kassel
Documenta 13
Kassel und die Architektur der 50er

„Collapse and Recovery“, das Documenta 13-Leitmotiv erzählt auch die Geschichte vom Trümmerfeld zur Vorzeigestadt der Nachkriegsmoderne. Eine Zeitreise.

Friedrich Vollbracht
Documenta 13
Originale Kunst-Wegweiser

„DTOURS“ heissen Führungen, die von „Worldly Companions“ angeboten werden, geschulten Laien aus Kassel. Zwei weltgewandte Begleiter im Porträt.

Himmelsstürmer
Fotografie
Orte der Documenta 13

„Kassel ist ein Kleinod, an dem man kratzen muss“, sagt Kai-Uwe Gundlach. Nichts liege hier offensichtlich vor dem Besucher. Fotografisch war das für den Hamburger eine Gelegenheit, Entdeckungen zu machen.

Promotion
Carolyn Christov-Bakargiev
Nachgefragt
Interview Carolyn Christov-Bakargiev

Der Vater Bulgare. die Mutter Italienerin, geboren in den USA, Kunstkritikerin in Rom: Leiterin Carolyn Christov-Bakargiev verspricht, eine dOCUMENTA der vielfältigen Beziehungen.

Das Documenta-Team
Documenta 13
Die Bücher zur Kunst

Ein Nachschlagwerk allein erfasst das Geschehen nicht. Zur Documenta gibt es im Verlag Hatje Cantz drei Werk-Bände.

Documenta Notebooks
Bücher
Die 100 Documenta Notebooks

Willkommen im Kopf heissen hundert Notizbüchlein neugierige Besucher als Vorbereitung auf die Documenta. Unter den Verfassern sind etliche Künstler. Wir stellen sechs Favoriten vor.

Die 1. dOCUMENTA
Kunst als Rahmenprogramm
Die erste Documenta

Gefragt war ein bisschen Kunst als Rahmenprogramm der Bundesgartenschau. Doch zwei Männer griffen zu: Ihre Schau wurde zur Keimzelle einer Institution.

Kaskade
Kassel
Orte der Documenta 13

„Kassel ist ein Kleinod, an dem man kratzen muss“, sagt Kai-Uwe Gundlach. Nichts liege hier offensichtlich vor dem Besucher. Fotografisch war das für den Hamburger eine Gelegenheit, Entdeckungen zu machen.

Hotel Hohenhaus
Documenta 13
Infos/Service zur dOCUMENTA

Die dOCUMENTA (13) beginnt am 9. Juni und dauer t bis zum 16. September 2012 genau 100 Tage. Geöffnet ist sie täglich von 10 bis 20 Uhr.

Documenta App
Guide
Die Documenta-App

dMAP heisst die Documenta-App, ein Wegweiser durch Raum, Zeit und Gefühlswelt.

Anzeige

1